Tesla hat damit begonnen, VW nutzt das gleiche System. Kunden, die gerne einen elektrischen VW der ID-Serie fahren möchten, können sich vorregistrieren. 30.000 Fahrzeuge waren zu weltweit reservieren, alle für Österreich geplanten Fahrzeuge sind bereits gebucht.

FOTO: (c) Porsche Österreich

Der Andrang war enorm, sodass die limitierte Sonderedition bereits nach wenigen Stunden in Österreich ausverkauft war. Interessenten können sich auf www.volkswagen.at/id zum ID. Newsletter anmelden, über welchen sie über alle Neuigkeiten und auch etwaige zusätzliche Fahrzeugkapazitäten informiert werden.

Die Pre-Booking Sonderedition ID.3 1ST hat eine Reichweite von bis zu 420 Kilometern (WLTP). Die Produktion des ID.3 1STstartet, wie geplant, Ende 2019. Die ersten Fahrzeuge werden Mitte 2020 ausgeliefert.

Mehr als 200 Vorserien-Fahrzeuge des ID.3 wurden bereits erfolgreich im VW-Werk Zwickau gefertigt. Die ersten ID. Serienfahrzeuge sollen Ende 2019 vom Band rollen. Ende 2020 werden in Zwickau ausschließlich Elektroautos gebaut – pro Tag bis zu 1.500 für Volkswagen und weitere Konzern-Marken.

Foto: (c) Porsche Österreich

Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, sagte: „Der Automobilstandort Deutschland muss nach meiner festen Überzeugung auch bei der Elektromobilität eine Vorreiterrolle einnehmen. Wir bauen das Werk Zwickau deshalb bewusst zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Standort in Europa um.“

In Zwickau entsteht derzeit das größte und leistungsfähigste Elektroauto-Werk Europas. Es handelt sich um die weltweit erste vollständige Transformation einer großen Automobilfabrik. Künftig wird das Werk ausschließlich E-Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB bauen und über eine Produktionskapazität von 330.000 Fahrzeugen pro Jahr verfügen